163 Grad

Wer oder was ist eigentlich 163 Grad?

Sie wissen doch, wie man Popcorn macht. Ein paar Maiskörner mit etwas Öl in einen Topf, Herdplatte an und abwarten. Lange passiert nichts, auch wenn die Temperatur im Topf und der Druck in den Maiskörnern steigen. Und dann, bei 163 Grad Celsius, beginnt es im Topf zu knallen: Das Maiskorn poppt auf das 40-fache seiner Grösse und im Nu ist der ganze Topf voll mit leckerem Popcorn. 

Im Vertrieb wird die Herstellung von Popcorn häufig benutzt, um einen „tipping point“ zu erklären. Das ist der Punkt, von dem an sich ein Produkt am Markt exponentiell verbreitet. Mit anderen Worten: Erst passiert lange nichts und dann geht alles ganz schnell. Ab dem tipping-point wird es für Marktteilnehmer, die bisher nur zugeschaut haben, sehr schwer bis unmöglich, noch in den explodierenden Markt einzusteigen. 

163 Grad Celsius: Der tipping-point für Popcorn

Beispiele dafür ist z.B. die Einführung des Flachbildschirms oder Flat-TV. Erst waren die Geräte klein und teuer und plötzlich waren Sie gross und preislich interessant. Das war der tipping-point, mit dem der Anteil an den Verkaufszahlen in nur 3 Jahren von 5% auf über 90% stieg.

Im Einzelhandel habe ich diese tipping-points schon oft erlebt. CD-Player, DVD-Player, Flat-TVs, D-Netz Telefone sind nur einige Beispiele dafür. Daher habe ich bei der Neuausrichtung die „163 Grad“ als Firmenname gewählt.

163 Grad: Ein neuer Anfang

Nach 22 Jahren im Einzelhandel für Unterhaltungselektronik in Hamburg bin ich aus diesem Geschäftsfeld ausgestiegen. Hier war der tipping-point aus meiner Sicht lange überschritten und ich hatte Hunger auf etwas Neues.

Mit den Unternehmensbereichen erneuerbare Energie und Elektromobilität ist 163 Grad jetzt in zwei Bereichen aktiv, die nach meiner Überzeugung gerade auf Ihren tipping-point zulaufen. Zusammen mit meinen Partnern möchte ich als Ihr Ansprechpartner ganz vorne mit dabei sein, wenn diese Bereiche richtig loslegen.

Ich wünsche Ihnen viel Spass auf meiner Website von 163 Grad. Wenn Ihnen die Beträge gefallen, abonnieren Sie doch meinen Newsletter oder meinen YouTube Kanal. Ich freue mich auch über Ihre Fragen und Anregungen per Mail oder über die sozialen Netzwerke.