2019 VW e-Golf im Test – Mehr Leistung, mehr Reichweite, mehr Fahrspaß – 163 Grad testet den Volkswagen eGolf

VW e-Golf Test - auch elektrisch ein echter Golf

2019 VW e-Golf im Test von 163 Grad
2019 VW e-Golf Test | Foto: 163 Grad

Volkswagen hat dem e-Golf ein Update verpasst. Mehr Leistung, grössere Batterie, mehr Reichweite. 163 Grad hat ihn getestet.

Der VW e-Golf war nach dem BWM i3 eines der ersten Elektroautos, dass ich für 163 Grad getestet habe. Seit Anfang 2017 gibt es jetzt eine Modellpflege. Der neue VW eGolf hat rund 30% mehr Akkukapazität und damit eine maximale Reichweite von 231 km nach WLTP. Und er hat 21 PS mehr unter der Haube – genug, um den Sprint von 0 auf 100 kmh jetzt in unter 10 Sekunden zu schaffen.

Und natürlich hat der Elektro-Golf auch in Sachen Connectivity zugelegt. Das neue Discovery Pro mit Navigation, Gestensteuerung und Apple CarPlay ist voll auf der Höhe der Zeit.

Ein echter Golf

Ansonsten ist der eGolf ein Golf geblieben. Er basiert auf dem Golf 7 und bringt alle guten Eigenschaften des Dauerbrenners aus Wolfsburg mit. Die Batterietechnik ist im ganzen Auto verteilt und fällt im Innenraum kaum auf. Lediglich das Kofferraumvolumen ist mangelt doppeltem Boden etwas kleiner.

2019 VW e-Golf Test im Video von 163 Grad

Alle Details zum VW e-Golf Test gibt´s wie gewohnt hier im Video. Viel Spass beim Zuschauen.

Der Newsletter von 163 grad

  • Abonnieren Sie den Newsletter von 163 Grad, um alle Neuigkeiten zu den Themen Elektromobilität, saubere Energie, und zu unseren E-Auto-Testfahrten zu erhalten. […]

Ihre e-mail-Adresse wird nicht an andere Unternehmen weiter gegeben. Sie erhalten ausschließlich den bestellten Newsletter und können diesen jederzeit wieder stornieren. Die Einwilligung zur Nutzung Ihrer e-Mail-Adresse kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden, in dem Sie den Link „Abmelden“ am Ende des Newsletter anklicken oder die Abmeldefunktion auf dieser Seite nutzen.