Audi A3 e-tron Sportback im Test

Schickes Ding - der A3 e-tron Sportback

Audi A3 e-tron Sportback

Die A3 Baureihe gibt es in 4 Karosserieversionen: Als 2-türigen A3, als viertürigen Sportback, als Cabrio und als Limousine. In der 4-türigen Sportback Variante sind auch alternative Antriebe wie Erdgas (g-tron) und Plugin Hybrid (e-tron) erhältlich. Ich habe den Audi A3 e-tron getestet.

Der Audi A3 e-tron Sportback steht schon einmal sehr schick da. Im Grunde genommen ist die Antriebstechnik ja identisch mit dem VW Golf GTE und dem VW Passat GTE. Doch im Audi A3 ist sie besonders stylisch verpackt. Eben typisch Audi.

Audi A3 e-tron Sportback Design
Schickes Ding – der Audi A3

Bei der e-tron Technik handelt es sich um einen parallelen Hybridantrieb. Die elektrische Antriebskomponente ist relativ kompakt und sitzt zwischen dem Verbrenner und dem 6-Gang DSG Getriebe. Audi hat das so perfekt integriert, dass verschiedene Fahrzustände möglich sind. Es kann rein elektrisch gefahren werden, mit beiden Antrieben zusammen, das System kann rekuperieren oder mit dem Verbrenner den Ladungsstand des Fahrakkus erhalten. Und das alles funktioniert entweder automatisch oder, falls der Fahrer einen bestimmten Modus möchte, auch auf Knopfdruck.

Audi A3 e-tron DSG

Im fließenden Verkehr bewegt sich der A3 e-tron völlig unauffällig. Das Auto ist von außen nur für Kenner als Hybrid zu erkennen. Die Ladebuchse ist unter dem Audi Emblem versteckt. Am ehesten erkennt man den e-tron an den speziellen Alu-Felgen, die mein Testwagen aber gegen richtig schicke Felgen im Rotor-Design eingetauscht hatte.

Alles in allem ein sehr schickes und absolut alltagstaugliches Auto, das leider auch seinen Preis hat.

 

Audi A3 Sportback e-tron Test Probefahrt elektrische Reichweite Review 4K Deutsch


Was müssen Sie zum Audi A3 e-tron wissen ?
(Herstellerangaben)

  • 8,8 kWh Kapazität
  • Verbrauch 11,4 kWh/100 km
  • Reichweite NEFZ 50 km elektrisch
  • AC Anschluss: Typ 2
  • AC max Ladeleistung: 3,7 kW
  • Ladedauer 230 V Steckdose (2,3 kW): 4 Std.
  • DC Anschluss: –
  • DC max Ladeleistung: –

Optionen:

Bei einem Elektroauto sind alle Extras und Optionen empfehlenswert, die sich nicht nachrüsten lassen und direkt der Reichweite bzw. dem schnelleren Aufladen des Autos dienen.

Diese Optionen bringen beim Audi A3 e-tron mehr Reichweite:

Der Audi sieht mit optionalen Felgen z.B. dem Rotor-Design richtig schick aus und bekommt eine super „stance“. Seien Sie sich bewusst, dass die breiten Reifen mehrere KM elektrischer Reichweite kosten, das ist in der Bedienungsanleitung auch so angegeben. Wenn Sie das Hybrid-System im Audi also wirklich ausreizen wollen, bleiben Sie lieber bei der Serienbereifung.

Diese Optionen machen das Aufladen flexibler oder schneller:

  • Hervorzuheben ist das werkseitige Ladegerät, das auch an eine 16A Drehstromdose angeschlossen werden kann. Sollten Sie einen solchen Anschluss nutzen können, verkürzt sich die Ladezeit auf 2,5 Stunden
  • optional ist auch ein 32A Ladekabel bei Audi erhältlich. Damit geht es nicht schneller aber der A3 lädt nicht an einer 32A Dose mit einem 16A Kabel. Schauen Sie, welches Kabel sie besser einsetzen können.

Andere technische Daten des Audi A3 e-tron Sportback:

  • Plug-in-Hybrid
  • Elektroantrieb mit 102 PS (75 kW)
  • 4-Zylinder Benziner mit 150 PS (110 kW)
  • Systemleistung 204 PS (150 kW) und 350 Nm Drehmoment
  • 0-100 km/h in 7,6 sek.
  • Höchstgeschwindigkeit 222 km/h
  • Effizienzklasse A+
  • Preis ab 39.400 Euro
    (Angaben laut Homepage des Herstellers, Stand März 2016)

Links zum Audi A3 e-tron Sportback:

Audi
Der Audi A3 bei ecomento.tv
Forum zu A3 e-tron bei GoingElectric

 

Der Newsletter von 163 grad

  • Abonnieren Sie den Newsletter von 163 Grad, um alle Neuigkeiten zu den Themen Elektromobilität, saubere Energie, und zu unseren E-Auto-Testfahrten zu erhalten. […]