Elektroauto laden in Hamburg – CHAOS vorprogrammiert? 163 Grad macht mit TESLA den Ladesäulen Check

Elektroauto laden in Hamburg

Chaos an der Elektroauto Ladesäule in Hamburg

Knapp 900 öffentliche Ladepunkte warten in Hamburg auf die Fahrer von Elektroautos. Doch was ist das Angebot in der Praxis wert? Oliver Krüger macht zusammen mit Jan Sehic den Ladesäulen-Check.

Hamburg – meine Heimatstadt – ist in Sachen Elektromobilität ganz vorne mit dabei. Es gibt Förderprogramme für Elektroautos und Ladestationen, kostenloses Parken für E-Kennzeichen, Elektrobusse und vieles vieles mehr. Dazu warten knapp 900 Ladestation im öffentlichen Strassenraum auf Elektroauto-Fahrer.

Doch die tägliche Praxis sieht anders aus. Die Beschilderung ist verwirrend weshalb Ladestationen unwissentlich von Verbrennern zugeparkt werden. Etliche sind überhaupt nicht beschildert und dürfen legal von Verbrennern zugeparkt werden. Schnelllader sind schon seit Monaten defekt. Dazu kommen noch Sperrungen, Bauarbeiten und schlecht anfahrbare Ladepunkte.

Oliver Krüger und Jan Sehic machen den Ladesäulen-Check

Zusammen mit Jan Sehic von www.ev4rent.de habe ich auf einem Sonntag einen kleinen Ladesäulen-Check gemacht. Ich zeige Euch verschiedene Ladesäulen und die Probleme, die sich hier im täglichen Umgang ergeben. Schaut Euch am besten das Video dazu an.

Der Newsletter von 163 grad

  • Was gibt es neues bei 163 Grad – Oliver Krüger? Mit dem Newsletter bleibst Du auf dem Laufenden und wir bleiben in Kontakt […]

Ihre e-mail-Adresse wird nicht an andere Unternehmen weiter gegeben. Sie erhalten ausschließlich den bestellten Newsletter und können diesen jederzeit wieder stornieren. Die Einwilligung zur Nutzung Ihrer e-Mail-Adresse kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden, in dem Sie den Link „Abmelden“ am Ende des Newsletter anklicken oder die Abmeldefunktion auf dieser Seite nutzen.