Sono Motors stellt den SION vor – 163 Grad ist live dabei

163 Grad in Müchen - Sono Motors Sion

Sono Motors Sion
Sono Motors Sion | Foto: 163 Grad

Sono Motors ist ein Startup aus München. Das Team stellt heute den ersten Prototypen seines Elektroautos SION vor. 163 Grad ist live dabei.

Gelegentlich schaue ich in das Crowdfunding Portal Indiegogo, was es so Neues gibt. Im Juli 2016 wurde ich dort auf  Sono Motors aufmerksam, einem Startup aus München. Die 3 Gründer –  Navina Pernsteiner, Jona Christians und Laurin Hahn – stellten dort mit ihrem Team ihre Idee von einem Elektroauto vor: den Sion.

Solar Panels am Sono Sion | Foto: 163 Grad
Solar Panels am Sono Sion | Foto: 163 Grad

Der Sion ist so richtig anders als die Elektroautos der etablierten Hersteller. Der konsequente Ansatz, das Thema Auto mal neu zu denken, hat mir gefallen. Natürlich habe ich mir mit einem Perk zumindest eine Reservierung und eine Probefahrt gesichert. Und den Termin zur Vorstellung des ersten Sion Prototyps wollte ich ebenfalls nicht verpassen. Also auf nach München…

Sono Motors Sion – Die erste Idee

Die ersten Details des Sion , die im Rahmen des Crowdfunding veröffentlicht wurden, waren schon sehr vielversprechend. Der Sion soll ein 5 oder 6 sitziges Elektroauto sein mit einer Reichweite von bis zu 250 km. Der Sion wurde mit 16.000 Euro Kaufpreis angekündigt – je nach Modellvariante. Besonderheiten waren ein Armaturenbrett mit Moos-Bepflanzung und eine Aussenhaut mit Solarzellen.

Solarzellen in der Außenhaut

Das Besondere an dem Sion sind die Solarzellen, die aussen in der Außenhaut des Fahrzeuges verbaut sind. Sie generieren Strom für die Fahrbatterie und schaffen so zusätzliche Reichweite. Wer seinen Sion den Tag über einfach in der Sonne stehen lässt, kann sich über bis zu 30 km zusätzliche Reichweite freuen. Und das Beste daran: Die Zusatzreichweite ist kostenlos, denn die Sonne schickt keine Rechnung.

Sono Sion Präsentation | Foto: 163 Grad
Sono Sion Präsentation | Foto: 163 Grad

Die Präsentation

Laurin Hahn brachte alles kurz und eindrucksvoll auf den Punkt. Begeisterung im Saal für das Sono Motors Team, dass aktuell fast 100 Mitarbeitende hat. Hut ab, für das, was das Sono Motors Team geleistet hat.

Sono Sion Cockpit | Foto: 163 Grad
Sono Sion Cockpit | Foto: 163 Grad

Mein Eindruck vom Sono Motors Sion

Der Sion ist nicht nur einfach ein Elektroauto. Für mich steht der Sion für das Denken einer neuen Generation, die das Auto eher pragmatisch sieht. Mit dem Sion vor der Eisdiele angeben – das wird wohl schwer. Statt dessen vermittelt das Auto das Gefühl, alles Richtig gemacht zu haben. Elektrischer Antrieb, Luftfilter aus Moos, birektionales Laden und eine eigene App-Umgebung für Sion Fahrer – damit unterscheidet sich das Angebot von Sono Motors doch schon sehr von den gängigen Autoherstellern. So kann der eigene Sion über die Sion App Umgebung in mehreren Stufen freigegeben werden: Zum Aufladen eines anderen Sion, zum Mitfahren oder zum Ausleihen des ganzen Autos (Car Sharing). Hier kann der Sion Besitzer mit seinem Auto in der Zeit Geld verdienen, in der er das Auto selbst nicht nutzt.

Sono Sion und der BMW i3

Wenn man genau hinschaut, kann man an dem Prototypen des Sono Sion diverse Elemente des BMW i3 erkennen. Die gesamte Bedienheiten, der Fahrstufen-Schalter, die Anordnung der Displays, die Felgen und Radgrössen. Der Blick in den Kofferraum lässt ebenfalls vermuten, dass unter der Karosserie das Chassis vom BWM i3 steckt – zumindest in diesem Prototypen.

Der BMW i3 besteht ja aus 2 Bausteinen: Dem Chassis mit der Batterie und dem Elektroantrieb, „Drive Modul“ genannt, und der Fahrgastzelle, dem „Live Modul“. Es ist also durchaus denkbar, dass Sono hier das Drive Modul von BMW verwendet hat, um darauf ein eigenes Life Modul zu konstruieren – zumindest für den Prototypen.

Die Reichweite von 250 echten Kilometern (kein NEFZ) spräche dann für den 30kWh Akku. Dagegen spräche allerdings der Preis. 16.000 Euro für den Sion und 4.000 Euro für die Batterie. Sind zusammen 20.000 Euro. Der Einstieg bei BMW für den i3 mit dem grossen Akku liegt aktuell bei 36.800 Euro (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers). Wenn die Technik eines i3 mit den Zusatzfeatures eines Sion (Carsharing, Ridesharing, Lade-Sharing etc) für den Preis von 20.000 Euro zu haben wäre, dann her damit.

Sono Motors hat noch nicht verraten, wer den Sion bauen wird. Das Geheimnis wird erst zu einem späteren Zeitpunkt gelüftet. Wir dürfen gespannt sein….

Batteriepreis

Zum Thema Batterie hat Sono Motors eine sehr faire Lösung. Durch die rapide fallenden Batteriepreise wollte man sich nicht festlegen, zu welchem Preis die Batterie dann final in 2019 (zum Marktstart des Autos) angeboten werden kann. Im Moment wird mit 4.000 Euro gerechnet. Der finale Preis wird aber erst 2019 bekannt gegeben, wenn das Auto wirklich kommt. So können Sion Besteller noch von den weiter fallenden Preisen profitieren.
Alternativ kann die Batterie gemietet werden.

Technische Daten des Sono Motors Sion Prototyps

  • 7,5 Quadratmeter Solarzellen in der Außenhaut sorgen für bis zu 30km zusätzlicher Reichweite
  • bis zu 250 km echte Gesamtreichweite
  • echtes Moos im Armaturenbrett als Luftfilter für den Innenraum
  • ausgelegt für Carsharing
  • bidirektionales Laden – z.B. Aufladen von anderen Sions
  • Anhängerkupplung optional
  • Reparaturhandbuch wird offengelegt, sodass jede Werkstatt den Service machen könnte
  • 4 Sterne im Crashtest in der Konstruktion angestrebt
  • Preisempfehlung des Herstellers 16.000 Euro ohne Batterie
  • Marktstart 2019 (bei Erreichen von 5.000 Vorbestellungen)

Sono Motors

 

Der Newsletter von 163 grad

  • Abonnieren Sie den Newsletter von 163 Grad, um alle Neuigkeiten zu den Themen Elektromobilität, saubere Energie, und zu unseren E-Auto-Testfahrten zu erhalten. […]

Ihre e-mail-Adresse wird nicht an andere Unternehmen weiter gegeben. Sie erhalten ausschließlich den bestellten Newsletter und können diesen jederzeit wieder stornieren. Die Einwilligung zur Nutzung Ihrer e-Mail-Adresse kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden, in dem Sie den Link „Abmelden“ am Ende des Newsletter anklicken oder die Abmeldefunktion auf dieser Seite nutzen.