Tesla Model 3 Preise und Ausstattungen bekannt

ab 35.000 Dollar - Tesla Model 3 Preise und Ausstattungen

Tesla Model 3 | Foto: Tesla
Tesla Model 3 | Foto: Tesla

Am Freitag übergab Elon Musk die ersten 30 Tesla Model 3 an Mitarbeiter. Gleichzeitig wurden Details zu Preisen, Ausstattungen und Optionen bekannt. Was bekommt der Käufer für 35.000 Dollar?

Am Freitag hat Elon Musk die ersten Tesla Model 3 an Mitarbeiter übergeben. Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch erste Preise und aufpreispflichtige Optionen für das Model 3 bekannt gegeben. Zu dem Event waren neben den Tesla Mitarbeitern auch diverse Blogger und YouTuber eingeladen, die selber meistens Tesla fahren. Tesla Björn war da. What´s inside, die immer alles auseinandernehmen,  waren auch da.  Oder Marques Brownlee, bei YouTube besser bekannt als MKBHD –  der war auch vor Ort. 

Für ganz wenige Auserwählte gab es die Gelegenheit, schon tagsüber das Model 3 selbst zu fahren. Dazu gehörten z.B. die Redakteure von, motortrend.com , die endlich mal detaillierte Fotos vom Innenraum, Kofferraum und Frunk geschossen haben. 

Mit den offziellen Angaben von Tesla, den Vlogs bei YouTube und einigen Berichten von Bestellern, wird jetzt langsam klar, was das Tesla Model 3 wirklich kosten wird. Die Preise sind noch in US Dollar angegeben, für Europa sind noch keine Preise angegeben. Ich denke, wenn man nachher 1:1 in Euro kalkuliert, kann man nicht so falsch liegen. 

Tesla Model 3 für 35.000 US-Dollar

Als Elon Musk im März 2016 das Tesla Model 3 vorgestellt hat, versprach er einen Basispreis von 35.000 US-Dollar.  Und ja – er hat sein Versprechen gehalten. Für die $ 35.000 Basispreis bekommt der Model 3 Käufer ein richtig schickes Elektroauto mit sehr guten Leistungsdaten:

  • 220 Meilen ( 354 km ) Reichweite EPA
  • 0 – 60 mph: 5,6 Sekunden (entspricht 0 – 96 kmh)
  • 130 mph Höchstgeschwindigkeit ( 209 kmh)
  • Interior: 15″ Touch-Display, 2-Zonen Klimaanlage, Internet-Radio, Sitze mit Textilbezug, 2x USB Port
  • Comfort: Navigationssystem, LTE und WiFi Connectivity, Keyless Entry, Bluetooth Handy-Anbindung, Sprachbedienung, Rückfahrkamera
  • Sicherheit: LED Scheinwerfer und Rückleuchten, 8 Kameras, Abstandsradar, 8 Airbags,
  • Garantie: 4 Jahre / 50.000 Meilen Garantie auf das Fahrzeug, 8 Jahre / 100.000 Meilen Garantie auf die Batterie
Tesla Model 3 Interior | Foto: Motortrend.com
Tesla Model 3 Interior mit Premium Package | Foto: Motortrend.com

Da geht noch was – Optionen für das Tesla Model 3

Für das Tesla Model 3 können in den USA folgende Extras gegen Aufpreis bestellt werden:

  • Reichweiten Paket „Long Range„:  310 Meilen ( 498 km ) Reichweite EPA mit besseren Fahrleistungen ( 5,1 sek o-60 mph) und schnellerer Laderate am Supercharger für $ 9.000 .
  • Premium Paket: Ledersitze, 12-fach elektrisch verstellbar, besseres Lautsprecher-System, Glasdach, Echtholz im Armaturenbrett, USB Buchsen hinten, Smartphone Dock in der Mittelkonsole, LED Nebelscheinwerfer für $ 5.000 .
  • Autopilot Freischaltung (Hardware ist immer integriert) $ 5.000 
  • Full Self-Driving $ 3.000
  • Metallic-Lack $ 1.000
  • 19 Zoll Felgen $ 1.500

Wenn ich davon ausgehe, dass diese Ausstattungsvarianten auch in Europa so angeboten werden, lässt sich der Preis für ein Model 3 locker Richtung 60.000 Euro treiben. Und dabei sind spätere Performance-Varianten wie z.B. der Allrad-Antrieb Dual-Drive noch nicht berücksichtigt.

Supercharger kostet Geld

Noch offen ist das Thema Supercharging. Die Tesla Model 3 sollen den Supercharger nutzen können – allerdings gegen Bezahlung. Hier ist mir noch nicht bekannt, zu welchen Kosten das Tesla Model 3 am Supercharger geladen werden kann. Hat der Model 3 Fahrer ein bestimmtes Kontingent frei, kann er eine Flatrate kaufen oder muss er jede Ladung einzeln abrechnen?

Willkommen in production-hell

Elon Musk bezeichnete seine Situation aktuell als „in production-hell“ und meinte damit die Aufgabe, die Produktion auf die beabsichtigten Stückzahlen hochzufahren. Im Moment werden nur wenige Einheiten vom Model 3 pro Woche gebaut. Geht man davon aus, dass die bislang ausgelieferten 30 Modelle keinen Grund für Rückrufaktionen geben, soll die Produktion auf 5.000 Einheiten pro Quartal bis Ende Dezember diesen Jahres hochgefahren werden. Bis Ende 2018 sollen 500.000 Einheiten vom Tesla Model 3 herstellt werden können. 

In Norddeutschland gibt es ein Sprichwort: „Nam di nix vör, sla di nix fehl“ . Nur zum Vergleich: Tesla hat im Gesamtjahr 2016 von allen Modellen zusammen 76.230 Einheiten ausgeliefert. Und es gibt über 400.000 Vorbesteller vom Tesla Model 3, die jetzt alle auf Ihr Model 3 warten.

Willkommen in production-hell. Wenn das einer hinbekommt, dann ist das sicherlich Elon Musk. 

Hier gehts zur Fotostrecke zum Tesla Model 3 bei motortrend.com

Teslas YouTube Video von der Veranstaltung

Marques Brownlee´s YouTube Kanal MKBHD

 

Der Newsletter von 163 grad

  • Abonnieren Sie den Newsletter von 163 Grad, um alle Neuigkeiten zu den Themen Elektromobilität, saubere Energie, und zu unseren E-Auto-Testfahrten zu erhalten. […]

Ihre e-mail-Adresse wird nicht an andere Unternehmen weiter gegeben. Sie erhalten ausschließlich den bestellten Newsletter und können diesen jederzeit wieder stornieren. Die Einwilligung zur Nutzung Ihrer e-Mail-Adresse kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden, in dem Sie den Link „Abmelden“ am Ende des Newsletter anklicken oder die Abmeldefunktion auf dieser Seite nutzen.